11.Mai 2017

Kunststücke - Volksstücke.

Telemann, Bach, Böhmen. Virtuose Kammermusik.

 

Georg Philipp Telemann hat sich wie kaum ein anderer Kom-

ponist seiner Zeit für musikalischen Melodien und Rhythmen

anderer Nationen interessiert und begeistert, war mit allen stil-

istischen Mitteln vertraut und wußte diese geschickt zur Freude

und zum Wohl von Auft raggebern wie Publikum einzusetzen.

Die Grenzen zwischen traditioneller Volksmusik, höfi scher

Zeremonial- und Unterhaltungsmusik lösten sich, wurden

fl ießend. “Als der Hof sich ein halbes Jahr lang nach Plesse …

begab, lernte ich so wohl daselbst, als in Krakau, die polnische

und hanakische Musik, in ihrer wahren barbarischen Schön-

heit kennen.” (1) So schrieb Telemann über seine Erlebnisse

als Hofkapellmeister beim Reichsgrafen von Promnitz in der

Städten Zary (Sorau) und Pszczyna (Pless). Sorau zählte damals

zur böhmischen Niederlausitz, Pless wiederum liegt in Ober-

schlesien und gehörte damals zum polnisch-litauischen Reich.

All diese Einfl üsse und Anregungen waren ihm Zutaten für die

Bereitung seiner musikalischen Gerichte. Er schreibt über seine

frühen Jahre: “Bisher war mirs ergangen, wie den Köchen, die

eine Reihe Töpff e am Feuer stehen haben, aus deren etlichen sie

nur etwas zu kosten geben. Nunmehr aber sollte ich völlig an-

richten, das ist, mit allen meinen Instrumenten, mit Singen und

mit der Feder zeigen, was ich gelernt hatte“. (1) Möge ihnen das

heutige Menue munden, wie es nach historischen Rezept frisch

zubereitet und gekonnt wie virtuos von der Capella Thuringia

serviert wird.

1) G.P.Telemann: Autobiographie. 1718, 1729, 1739.

Vollständige Neuausgabe. Berlin 2013

 

Programm

Georg Philipp Telemann (1681 - 1767)

Triosonate d-Moll TWV 42:d7 ca.1700-49

Andante – Vivace – Adagio – Allegro

 

Georg Philipp Telemann

Trietto No.2 in D-Dur TWV 42:D2 aus: Les Trietti 1731

Vivace – Andante – Vivace

 

Georg Philipp Telemann

Sonate D-Dur für Viola da gamba Solo TWV 40:1

aus: Der getreue Music-Meister 1728/29

Die Sätze: Prelude: Andante – Courante: Allegro vivace

 

Georg Philipp Telemann

Quartetto in g-moll TWV 53:g4

Allegro – Adagio – Allegro

--- P A U S E ---

 

Georg Philipp Telemann

Scherzo No.1 in A major, TWV 42:A aus: Les Trietti 1731

Allegro – Moderato – Allegro

 

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Sonate in F-Dur BWV 1035

Adagio, ma mon tanto – Allegro – Siciliano – Allegro assai

 

Georg Philipp Telemann

Triosonate d-Moll TWV 42:d10

Allegro – Adagio – Allegro – Presto

 

Capella Thuringia

Karina Müller - Barockvioline

Silvia Müller - Blockfl öte

Dietrich Haböck - Viola da Gamba

Christoph Dittmar - Cembalo