06.April 2017

Die schöne Müllerin, ein Cyclus von Liedern. Gedichte von

Wilhelm Müller für eine Singstimme mit Begleitung des Piano-

forte in Musik gesetzt von Franz Schubert.

 

Die schöne Müllerin - Oder: ”Ich möchte dich warnen, Junge. Meide den Kroelbruch und die Mühle am Schwarzen Wasser, es ist nicht geheuer dort … ”

Böhmen am Meer - Titel unserer diesjährigen Reihe -, der Müller am

Bach - reim Dich oder es kommt noch schlimmer.

Shakespeares Sehnsuchtsort (Bohemia. A desert country near the

sea - aus dem Wintermärchen, 1610) fi ndet seinen Widerpart im

Bemühen des Müllerburschen um sein große Liebe, einen fernen Ort,

unerreichbar wie das Wunderland am Wasser, doch mit allen Zweif-

eln daran festhaltend, immer wieder suchend, hoff end, imaginierend,

in Phantasien schwelgend, die im harten Kontrast stehen zur Wirkli-

chkeit, an der er letztlich verzweifelt. So geht es den Musikern oft , auf

der Suche nach dem perfekten Ausdruck. So ging es Wilhelm

Müller, Liebe, Leiden, die Wirrnisse und Wünsche der Zeit in po-

etische Form fassend, und auch Franz Schubert, aus Böhmen stam-

mend, als er diesen ersten erzählenden Liederzyklus der Romantik

kreierte.

Die aufgewühlte See dieser Zeit wird Jahre später ein süßer kleiner

Dorft eich, wo Biedermann und Biederfrau sich ein sentimentales

Sonntagnachmittagsgefühl gönnen.

Im Marcolinihaus am Niederen Großteich Bärnsdorf - unser Sehn-

suchtsort am Meer - werden Albrecht Sack (Tenor) und Michael

Schönheit am historischen Hammerklavier, Baujahr 1824 aus der

Werkstatt von Franz Bayer in Wien, unseren Sehnsüchten ein Chance

geben, tieferen Empfi ndungen nachzuspüren, und uns am Ende auch

die nötige Kraft spenden, ohne Zögern am Teich vorbei zu gelangen,

ohne nass zu werden - Tränen exclusive. Unterstützt werden Sie dabei

von Wolfgang Mähnert, der die Gedichte des Zyklus vorträgt, die

Schubert nicht vertont hat.

Der heutige Abend wäre so nicht möglich geworden ohne die großzü-

gige Unterstützung durch Herrn Stowasser von der Fa. Stowasserplan

Radebeul, für die wir herzlich danken.

 

Die schöne Müllerin (op. 25, D. 795) 1823

Franz Schubert (1797 -18128)

Nach dem Gedicht-Cyclus “Die schöne Müllerin” aus der

Sammlung “Sieben und siebzig nachgelassene Gedichte aus den hin-

terlassenen Papieren eines reisenden Waldhornisten”, Bd. I , 1821 von

Wilhelm Müller.

Die von Franz Schubert nicht vertonten Gedichte des Cycluses werden vorgelesen.

 

Die schöne Müllerin.

Der Dichter, als Prolog - gelesen von Wolfgang Mähnert

Wanderschaft

Wohin

Halt!

Danksagung an den Bach

Am Feierabend

Der Neugierige

Das Mühlenleben - gelesen von Wolfgang Mähnert

Ungeduld

Morgengruß

Des Müllers Blumen

Thränenregen

Ein ungereimtes Lied - gelesen von Wolfgang Mähnert

Mein!

 

--- Pause ---

Mit dem grünen Lautenbande

Der Jäger

Eifersucht und Stolz

Erster Schmerz, letzter Scherz - gelesen von Wolfgang Mähnert

Die liebe Farbe

Die böse Farbe

Blümlein Vergißmein - gelesen von Wolfgang Mähnert

Trockne Blumen

Der Müller und der Bach

Des Baches Wiegenlied

Der Dichter, als Epilog - gelesen von Wolfgang Mähnert

 

Capella Thuringia

Karina Müller - Barockvioline

Silvia Müller - Blockfl öte

Dietrich Haböck - Viola da Gamba

Christoph Dittmar - Cembalo